Begegnung von Pinocchio mit Hackebeil

Yo Homies!

Ich hoffe jeder von euch hat das Wochenende genossen. Leider ist es schon fast vorüber und es bleibt euch jetzt nur noch eins übrig. Zurücklehnen und genießen, was ich euch präsentiere. Ich weiß nicht wie ihr das sieht, aber meine Qualität scheint sich verbessert zu haben und man genießt das Ganze hier ein wenig mehr.

Beginnend mit der Reise am Schwarzen Mann in der Eifel und diesmal etwas später als gewohnt (19 Uhr Start), werdet ihr bemerken wie es immer dunkler und dunkler wird. Meine Reise endet gegen 24 Uhr in Brandscheid. Meine Schwester hat mir den Gefallen getan mich abzuholen und zu meinem weit entfernten Auto zu bringen. Davor war ich der Polizei eine Erklärung schuldig, wieso ich mich zu so später Stund in dieser Gegend rumtreibe. Aber dazu kommen wir erst beim nächsten mal.

Ich habe die Gelegenheit ergriffen einen Schnappschuss mit meinem Zwilling zu machen. Er sieht mir doch verdammt ähnlich oder wie seht ihr das? Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich mit meinem Kanisterkopf noch nie anfreunden konnte. Der Stein ist jedoch erst im nächsten Vlog zu sehen.

Zoé wie man sie so kennt. Kommt wie immer nicht aus den Federn und wird sich nach meinen Beobachtungen auch nicht mehr bessern. Ganz im Gegenteil würde ich sogar behaupten, da sie mittlerweile locker bis 13 Uhr schlafen könnte bis sie merkt, dass sie mal Gassi ausgeführt werden sollte.

Auf dem Weg bemerkte ich diese sexuelle Erregung in der Öffentlichkeit. Sie haben sich von mir nicht ablenken lassen, gingen sogar in meiner Anwesenheit erst zurecht zu gange. Die Show war mir dann aber doch zu schleimig und bin dann hurtig weiter gelaufen.

Zu Schade, dass ich wieder mal zu wenig Fotaaufnahmen gesammelt habe. Dafür aber mehr Videoaufnahmen, welche ich euch hiermit präsentiere: Guten Genuss!

Kurz Baby Zoé beim Schlafen beobachten und dann in Spiellaune bringen, damit der Reisetag beginnen kann. Start liegt beim Schwarzen Mann mit kurzer und creepiger Einführung meinerseits in meinem Lambo. Zoé ist vor lauter Freude gar nicht mehr zu stoppen und dann beginnt auch schon die Reise durch ein schmalen Waldweg. Kurzer Stop an einem riesigen Baumstumpf, während ich beinahe jämmerlich im Boden versunken wäre. Die Schilder scheinen mich in die Irre führen zu wollen. Verlaufen ist quasi vorprogrammiert. Kurzes Statement über Klimaschutz, während Zoé ein Ei legt. Dann noch eine Anrede, dass ich auch im Wald leben würde, falls meine Karriere hier den Bach runtergeht. Ansonsten noch einen auf Psycho machen und mich erstmal über mich selbst beschweren. Dann kommt eine heftige Überraschung, die selbst Zoé Angst und Schrecken einjagt. Wobei die ja eh Schiss vor Allem hat… Ich chille kurz mit Pinocchio und begutachte dann zum Abschluss ein paar Bildlein.

Gruß Lucis Vita

Lass mal von dir hören, Homie.

%d Bloggern gefällt das: