Römisches Heiligtum in Gerolstein

Yo Homies!

Wir setzen unsere Reise in der Vulkaneifel Gerolstein fort und werden sie diesmal auch beenden. Es war eine wirklich schöne Route mit vielen interessanten Landschaften und Sehenswürdigkeiten. Schön zu sehen was aus den Überresten längst verfallener Berge und Gebäude übrig geblieben ist. Wie würde die Welt bloß aussehen, wenn wir Handwerk und Kunst nicht gelernt hätten. Alles wäre zugewuchert mit Bäumen und Sträuchern und man könnte sich nicht an Kleinigkeiten begnügen wie alte Monumente, Mauern und Wandgemälde.

Eine schöne Stelle um ein Selfie zu machen. Leider sieht man mir die Erschöpfung schon an und hab auch nicht daran gedacht mein Equipment abzulegen. Dennoch ein hübsches Bild für die Zukunft um es gegebenfalls mit meinen Kindern und Enkeln zu teilen. Zoé ist nach der 8h Wanderung total am Ende wie man sieht und kam bis zum nächsten Mittag gar nicht mehr aus dem Bett 😀

Zum Abschluss noch ein Verschönerungsfoto des uralten Bahnhofes von Gerolstein. Naturgemäß ist er nicht mal eines Blickes wert und hätte mit Sicherheit eine Restaurierung von Nöten. Ich bezweifle jedoch, dass dies in naher Zukunft passiert. Sei es drum, meine Magie hat es zu einem bezauberndem Bild geformt. Ansonsten habe ich noch paar süße Entlein an der Kyll ins Visier genommen und damit war es auch schon mit meinen Fotos. Ein exzellenter Abschluss meiner Bilderreihe mit einem letzten Vlog in Gerolsteiner Umgebung.

Kurze Sachlage erklärt bevor ich mich in eine „Gefahrenzone“ begebe, welche weder gefährlich, noch interessant war um die Wahrheit zu sagen. Dennoch sicherheitshalber so schnell wie möglich entfernt. Langsam wird es auch gefährlich für meine Zoé, da überall Jagdhütten stehen. Man bemerkt meine Müdigkeit, aber irgendwie muss ich ja nach Hause kommen. Dann gibts eine kleine Bewunderung eines alten Kirchhofs mit kurzer Sachlage über meinen Standort und meiner Route. Ich gehe dem Besuch aus dem Weg und mache mich so schnell wie möglich auf den Heimweg. Meine Füße gehen langsam in Flammen auf und Zoé zeigt auch Anzeichen von Überforderung. Ich betrete langsam das Stadtinnere und bewundere erstmal ein paar schicke Häuser. Zum Schluss noch kurze Dankansage an alle meine Homies!

Gruß Lucis Vita

Lass mal von dir hören, Homie.

%d Bloggern gefällt das: