Manche Gameentwickler sind auf Drogen

Yo Homies!

Ich wünsche euch allen einen schönen Mittwoch Abend und wollte mich nochmal bedanken, dass wir die 100 Follower Marke auf TikTok geknackt haben!!! Ich bin mega Happy und hoffe die 1000er Marke kommt auch bald. Instagram lass ich noch etwas ruhen, da keiner mit mir Partnerfotos schießen möchte 🙁 Früher oder Später kommt sicher der ein oder andere dann doch angerannt.

Ich führe euch heute wie gewohnt in die Zockerwelt. Wir haben 2020 und es gehört nunmal dazu, dass man sich ein wenig für die digitale Welt interessiert. Ich empfehle niemandem sich davon komplett zu distanzieren, die daran denken Kinder in die Welt zu setzen.

Für mich war es immer traurig, dass meine Eltern überhaupt kein Interesse gezeigt haben und die Beziehung leidet darunter egal was ihr sagt. Also tut euch den Gefallen und überwindet es 5 Minuten in der Woche Computerspiele anzusehen und niemals eure zukünftigen Kinder einfach vor der Konsole einfach spielen lassen. Sondern Interesse zeigen und vielleicht mal abwechseln.

Fragt sie einfach, wie geht das oder dies oder was hast du gerade gemacht und wieso so und nicht so, blablabla und ihr werdet merken es wird sich lohnen. Wenn euer Kind jedoch schon älter ist und ihr anfangen wollt, ist der Zug jedoch meist abgefahren und sie zeigen keine Geduld mit euch.

Versuchen kann man es dennoch, aber nur wenn man auch in der Lage ist Kritik und Heulerei vom Kind anzuhören 🙂 Ich freu mich jedenfalls riesig, dass ich ein gemeinsames Interesse mit meinem Kind haben werde und ich werde ihn bestimmt nicht im Spiel verschonen muahahaha.

Kurz über mich selbst beschweren, was für ein Scheiß ich eigentlich runterlade. Dann folgt jedoch ein Burner von 2D Egoshooter, bei dem ich anfangs ordentlich kassiere, nach ein paar Minuten jedoch Gefallen daran finde. Bei dem nächsten Game war der Entwickler sehr wahrscheinlich auf Meth oder Ähnlichem, hat bei mir keinen Anklang gefunden. Folgend mit Megaman auf Wish bestellt – merke ich – ich begnüge mich doch an einfach gestrickten Spielen. Das Nächste hat eine Altersklasse von 2 Jahren und dennoch versage ich jämmerlich. Kurzer Einblick in ein RetroRPG und einem anderem überraschendem RPG. Als nächstes werdet ihr mit Sicherheit überrascht, da es selbst mir mega Laune gemacht hat. Ist jedoch von der Schwierigkeit etwas zu hoch für mich. Dann noch etwas Chilliges und noch kurze Einblicke in weitere ruhige Spiele. Dann zwei Spielchen für das Gehirn, aber da sind wir bei mir ja an der falschen Adresse…

Gruß Lucis Vita

Lass mal von dir hören, Homie.

%d Bloggern gefällt das: